america 1151134 1280

Hier ist das FULL MEMO in deutsch, sorry für die erstmal schlechte Übersetzung aber die Info soll so schnell wie möglich raus... Text wird noch überarbeitet... teilen - teilen - teilen

 

Der Ehrenwerte Devin Nunes
Vorsitzender, Haus Permanent Select Ausschuss für Nachrichtendienst Kapitol der Vereinigten Staaten - Washington, DC 20515

Sehr geehrter Herr Vorsitzender:

Am 29. Januar 2018 wurde das Ständige Ausschusskomitee für Geheimdienst (im Folgenden "das Ausschuss ") beschlossen, ein Memorandum mit Verschlusssachen öffentlich bekannt zu geben dem Ausschuss im Zusammenhang mit seinen Aufsichtstätigkeiten (das "Memorandum", welches diesem Brief beigefügt ist). Gemäß Klausel II (g) der Regel X des Hauses von der Ausschuss hat dieses Memorandum dem Präsidenten auf der Grundlage seiner Empfehlungen übermittelt Feststellung, dass die Veröffentlichung des Memorandums dem öffentlichen Interesse dienen würde.

Die Verfassung verleiht dem Präsidenten die Befugnis, nationale Sicherheitsgeheimnisse zu schützen Offenlegung. Wie der Oberste Gerichtshof anerkannt hat, ist es Aufgabe des Präsidenten, deklassifizieren und den Zugang zu Informationen über unsere nachrichtendienstlichen Quellen und Methoden kontrollieren und nationale Verteidigung. Siehe z.B. Dep 't of Navy v. Egan, 484, U.S. 518,527 (1988). Um zu einer angemessene Aufsicht des Kongresses zu ermöglichen, kann die Exekutive die Klassifizierung als geheim anordnen die Information an das zuständige Komitee des Kongresses, wie es im Zusammenhang mit der Ausschuss Aufsichtstätigkeiten hier. Die Exekutive geht davon aus, dass das Komitee wird verantwortungsbewusst solche Verschlusssachen im Einklang mit den Gesetzen der Vereinigte Staaten.

Der Ausschuss hat nun festgestellt, dass die Veröffentlichung des Memorandums angemessen wäre. Die Exekutive, über die Verwaltungen beider Parteien hinweg, hat daran gearbeitet Forderungen des Kongresses, bestimmte Materialien im öffentlichen Interesse zu deklassieren. Jedoch öffentlich die Freigabe von Verschlusssachen durch einseitige Maßnahmen der Legislative ist äußerst selten und löst eine erhebliche Trennung der Interessen der Machthaber aus. Dementsprechend hat der Antrag des Ausschusses auf das Memorandum wird als Entlastungsanspruch nach dem Autorität des Präsidenten.

Der Präsident versteht, dass der Schutz unserer nationalen Sicherheit seine höchste ist Verpflichtung. Dementsprechend hat er Anwälte und Mitarbeiter der nationalen Sicherheit angewiesen, den Antrag auf Deklassierung zu prüfen, der mit den für den Umgang mit Verschlusssachen, einschließlich jener nach Abschnitt 3.l (d) der Exekutivverordnung 13526. Diese Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri ... (01): EN: HTML Standards deklarieren, wenn das öffentliche Interesse an der Offenlegung überwiegt schütze die Informationen. Der Überprüfungsprozess im Weißen Haus beinhaltete auch Eingaben des Amtes der Direktor der Nationalen Intelligenz und des Justizministeriums. In Übereinstimmung mit dieser Überprüfung und diese Standards hat der Präsident bestimmt, dass die Deklassierung des Memorandums ist angemessen.

Auf der Grundlage dieser Bewertung und angesichts des großen öffentlichen Interesses an dem Memorandum hat der Präsident die Deklassierung des Memorandums genehmigt. Um klar zu sein, die Memorandum spiegelt die Urteile seiner Kongressautoren wider. Der Präsident versteht diese Überwachung in Angelegenheiten, die mit dem Memorandum in Zusammenhang stehen, könnte fortgesetzt werden. Obwohl die Umstände, die zu der Freigabe dieses Prozesses geführt haben, sind außergewöhnlich die Exekutive ist bereit, mit dem Kongress zusammenzuarbeiten, um Aufsichtsanfragen zu erfüllen im Einklang mit geltenden Standards und Prozessen, einschließlich der Notwendigkeit, Intelligenz zu schützen Quellen und Methoden.

Zweck
Januar 18,2018
HPSCI-Mehrheits-Mitglieder
HPSCI-Mehrheitspersonal

Im Auftrag des Präsidenten deklassifiziert Februar 2,2018 Geheimdienstüberwachungsgesetz Missbrauch am Justizministerium und am Bundesamt für Untersuchungen

In diesem Memorandum erhalten die Mitglieder einen Überblick über wichtige Fakten in Bezug auf die laufenden Ermittlungen des Komitees gegen das Justizministerium (DOJ) und das Bundesamt für Englisch: eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUri...1601: EN: HTML Untersuchung (FBI) und deren Anwendung des FISA (Foreign Intelligence Surveillance Act) während der Präsidentschaftswahl 2016 cyc1e. Unsere Ergebnisse, die ausführlich beschrieben sind: - ", 1) erhöhen conce11; ls mit die Legitimität und Legalität bestimmter Interaktionen des DOJ und FBI mit der Foreign Intelligence Surveilarice Court (FISC), und 2) eine beunruhigende Aufschlüsselung der rechtlichen Prozesse etabliert das amerikanische Volk vor Missbrauch im Zusammenhang mit dem FISA-Prozess zu schützen.

Ermittlungsaktualisierung

Am 21. Oktober 2016 suchten das DOJ und das FBI eine FISA-Order für eine mögliche Ursache (nicht unter Titel VII) zur Autorisierung der elektronischen Überwachung von Carter Page aus dem FISC. Seite ist ein
D. S. Bürger, der als freiwilliger Berater der Trump Präsidentschaftskampagne diente. Konsistent bei den Anforderungen nach FISA musste der Antrag zuerst vom Direktor oder vom Stellvertreter bestätigt werden Direktor des FBI. Es erforderte dann die Zustimmung des Attomey General, Deputy Attomey General (DAG), oder der S.enate-beigeordnete Assistent Attomey General für die Nationale Sicherheit Aufteilung.

Das FBI und das DOJ erhielten einen ersten FISA-Haftbefehl gegen Carter Page und drei FISA Erneuerungen vom FISC. Wie in der Satzung vorgesehen (50 D.S.C. §, 1805 (d) (I)), wurde eine FISA-Anordnung auf einer der amerikanische Staatsbürger muss alle 90 Tage vom FISC erneuert werden getrenntes Auffinden der Ursache. Dann unterschrieb Direttor James Comey drei FISA-Bewerbungen in Frage im Auftrag des FBI, und der stellvertretende Direktor Andrew McCabe unterschrieben. Dann-DAG Sally Yates, die damalige DAG Dana Boente und DAG Rod Rosenstein unterschrieben jeweils einen oder mehrere FISA-Anträge im Auftrag des DOJ.

Aufgrund der Sensibilität der ausländischen Nachrichtendienste, FISA Einreichungen (einschließlich Erneuerungen) vor dem FISC. Als solches ist das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Integrität der FISA-Prozess hängt von der Fähigkeit des Gerichts ab, die Regierung auf höchstem Niveau zu halten es bezieht sich auf die Überwachung von amerikanischen Bürgern. Die Genauigkeit der FISC in Schutz der Rechte von Am.ericans, die durch eine 90-tägige Erneuerung der Überwachung wiederbelebt wird Aufträge, ist notwendigerweise abhängig von der Produktion der Regierung an das Gericht aller Materialien und relevante Fakten. Dies sollte Informationen enthalten, die für das von der Regierung bekannte Ziel des FISA-Antrags möglicherweise günstig sind. Im Falle von Carter Page hatte die Regierung bei mindestens vier unabhängige Möglichkeiten vor dem FISC, um eine genaue Rechnungslegung der relevante Fakten. Unsere Ergebnisse zeigen jedoch, dass, wie unten beschrieben, materiell und relevant Informationen wurden weggelassen.

  1. Das "Dossier" von Christopher Steele (Steele Dossier) im Namen der Democratic National Committee (DNC) und die Clinton-Kampagne bildeten eine wesentlicher Teil der Carter-Page-FISA-Anwendung. Steele war eine langjährige FBI-Quelle, die wurde über $ 160.000 von der DNC und Clinton-Kampagne über die Anwaltskanzlei Perkins Coie bezahlt und das Forschungsunternehmen Fusion GPS, um abfällige Informationen über Donald Trumps Verbindungen zu erhalten nach Russland.

    a) Weder die Erstanmeldung im October 2016 noch eine der Verlängerungen offenbaren oder Bezug auf die Rolle der DNC, Clinton-Kampagne oder. jede Partei / Kampagne in der Finanzierung Steele Bemühungen, obwohl die politischen Ursprünge des Steele-Dossiers damals waren bekannt für leitende DOJ- und FBI-Beamte.

    b) Die anfänglichen FISA-Bewerbungsnotizen Steele arbeitete für eine benannte US-Person, aber nennt nicht Fusion GPS und Hauptmann Glenn Simpson, der von einem USlaw bezahlt wurde flmr (Perkins Coie) repräsentiert die DNC (obwohl sie vom DOJ im. Zeitpunkt, an dem der politische Akteur am Steele-Dossier beteiligt war). Die Anwendung tut es nicht zu erwähnen, Steele arbeitete letztlich im Namen von und bezahlt von der DNC und Clinton - Kampagne, oder dass das FBI die Zahlung an Steele für die gleiche Information.

  2. Die Carter-Seite FISA-Anwendung zitiert auch ausführlich eine September 23,2016, Yahoo Artikel von Michael Islkoff, der sich auf den Besuch von Page im Juli 2016 in Moskau konzentriert. Dieser Artikel bestätigt das Steele-Dossier nicht, da es aus Informationen abgeleitet wird von Steele selbst zu Yahoo News durchsickern. Die Seite FISA-Anwendung wird falsch ausgewertet dass Steele Yahoo nicht direkt Informationen zur Verfügung gestellt hat. Steele hat zugegeben Britische Gerichtshöfe, die er traf - Yahoo Ne.ws - und mehrere andere Outlets September 2016 in Richtung Fusion GPS. Perkins Coie war sich Steele bewusst erste Medienkontakte, weil sie mindestens ein Treffen in Washington D.C. 2016 mit Steele und Fusion GPS, wo diese Angelegenheit diskutiert wurde.

    a) Steele wurde suspendiert und dann als FBI-Quelle für das, was das FBI definiert, beendet als die schwerste Gewalt - eine unbefugte Offenlegung gegenüber den Medien von ihm Beziehung mit der FBlin einen 30. Oktober 2016, Mother Jones Artikel von David Corno Stee1e sollte für seine früheren nicht offenbarten Kontakte mit Yahoo und andere Verkaufsstellen im September - bevor die Page-Anwendung bei der FISC im Oktober eingereicht wurde - versteckte sich Stee1e falsch und belogen das FBI über diese Kontakte.

    b) Stee1e's Numerische Begegnungen mit den Medien verletzten die Hauptregel der Quelle handhabungserhaltende Vertraulichkeit - und zeigte, dass Stee1e zu einem weniger als zuverlässige Quelle für das FBI.

  3. Bevor und nachdem Stee1e als Quelle beendet wurde, hielt er Kontakt mit DOJ via dann stellvertretender Generalstaatsanwalt Bruce Ohr, ein leitender DOJ-Beamter, der arbeitete gerade mit den Generalstaatsanwälten Yates und später Rosenstein. Kurz nach dem Wahl begann das FBI, Ohr zu interviewen und dokumentierte seine Kommunikation mit Steele. Zum Beispiel gab Steele im September 2016 gegenüber Ohr seine Gefühle gegen den Kandidaten an Trump als Steele sagte er sei "verzweifelt, dass Donald Trurnp nicht bekommen gewählt und war leidenschaftlich darüber, dass er nicht Präsident ist. "Dies ist ein Beweis dafür Steele 's Vorurteil wurde zu der Zeit von Ohr und anschließend in offiziellen FBI-Akten aufgenommen in keiner der Page FISA-Anwendungen wiedergegeben.

    a) Während dieser Zeit wurde Ohrs Frau von Fusion GPS angestellt der Anbau von Oppositionsforschung über Trump. Ohr später stellte das FBI alles zur Verfügung der Oppositionsforschung seiner Frau, bezahlt von der DNC und Clinton Kampagne über Fusion GPS. Die Beziehung der Ohrs zu Steele und Fusion GPS war unerklärlich vor dem FISC verborgen.

  4. Laut dem Leiter der Spionageabwehrabteilung des FBI, Assistant Director Bill Priestap, Bestätigung des Steele-Dossiers war in seiner "Kindheit" in der Zeit der ursprünglichen Seite FISA-Anwendung. Nach der Beendigung von Steele wurde ein Quellenvalidierungsbericht erstellt von einer unabhängigen Einheit innerhalb des FBI bewertet Steele's Berichterstattung als nur minimal bekräftigt. Anfang Oktober 2017 informierte Direktor Comey jedoch den gewählten Präsidenten Trump auf einer Zusammenfassung des Steele-Dossiers, obwohl es laut seinem Juni 2017 war Zeugnis - "unzüchtig und unbestätigt". Während fue FISA Anwendung auf Stee1e's verließ Englisch: www.munichre.com/en/corporate/histo...zine_02.aspx In der Vergangenheit hatte er glaubwürdige Berichte über andere, nicht miteinander in Zusammenhang stehende Angelegenheiten vorgelegt, die es ignorierten oder verbargen Anti-Trump finanzielle und ideologische Motivationen. Außerdem stellvertretender Direktor McCabe hat vor dem Ausschuss im Dezember 2017 ausgesagt, dass ein Überwachungsbefehl vorliegt wäre vom FISC ohne die Steele-Dossierinformationen angefordert worden.

  5. Der Page FISA-Antrag erwähnt auch Informationen bezüglich der anderen Trump-Kampagne Berater George Pafladopoulos, aber es gibt keine Beweise für irgendeine Kooperation oder Verschwörung zwischen Page und Papadopoulos. Die Papadopoulos-Information löste die Eröffnung aus einer FBI-Gegenspionageuntersuchung Ende Juli 2016 durch FBI-Agent Pete Strzok. Strzok wurde von der Sonderberatungsstelle an die FBI Human Resources für unpassende SMS mit seiner Geliebten, FBI Attomey Lisa Page (keine bekannte Beziehung zu Carter Seite), bevor beide eine Vorliebe gegen Trump und zugunsten von Clinton, den Strzok ebenfalls untersucht hatte. Die StrzokILisa Page-Texte reflektieren ebenfalls ausführliche Diskussionen über die Untersuchung, die Organisation von undichten Stellen gegenüber den Medien und ein Treffen mit dem stellvertretenden Direktor McCabe, um eine "Versicherung" -Politik gegen zu diskutieren Präsident Trumps Wahl.

Hier geht es zum englischen OriginalHier geht es zum englischen Original

 

Wenn Sie diese Informationen cool, nützlich oder wertvoll finden dann teilen Sie diesen Beitrag bitte!

 

Unterstütz Uns und spende einen Klick

Surf Tipp

www.ausflugsplatz.de

buzzer button

Alles aus und mit Hanf! www.hanfhaus.de

Feuerschalen

nach Oben