David Latimer mit seiner Pflanze im GlasUnglaublich aber wahr: Diese Dreimasterblume (auch Gottesauge genannt) gedeiht seit 40 Jahren ohne frisches Wasser und frische Luft. Der Engländer David Latimer hatte sie im Jahr 1960 in das Glas gepflanzt und zwölf Jahre später luftdicht verschlossen. Seither lebt die Blume im wahrsten Sinne des Wortes in ihrer eigenen kleinen Welt.

Sauerstoff, Wasser und weitere Nährstoffe recycelt sie aus ihren eigenen Abfall-produkten. Genauso hatte sich das der 80-jährige Rentner aus Cranleigh (Grafschaft Surrey) auch gedacht:

„Eigentlich war es eher ein Experiment. Es funktionierte erstaunlich gut. Kaum zu glauben, dass ich die Pflanze 1972 das letzte Mal gegossen habe.“

pflanze-im-glasDank des Sonnenlichts findet Photosynthese statt. Die verwandelt Kohlendioxid in Sauerstoff. Bei dem Prozess entsteht auch Wasser. Der Kompost der abgestorbenen Blätter lässt weitere wichtige Nährstoffe entstehen – Ein in sich perfekter Kreislauf.

„Es zeigt, wie anpassungsfähig unsere Natur sein kann. Sie findet immer irgendwie einen Weg zum Überleben.“David hofft nun, dass eines seiner erwachsenen Kinder das Experiment auch nach seinem Tod fortführen wird.„Mich würde brennend interessieren, wie lange die Pflanze noch leben wird. Es ist zugegeben ein sehr langweiliges Hobby, weil nie wirklich etwas passiert. Dennoch hoffe ich, dass sich jemand findet, der die Pflanze nach mir im Auge behält.“

Quellen: hgm-press/ohwow.de
Zum Seitenanfang